Saunieren
in unserer Saunalandschaft
Infos zur Sauna
Gutscheine einkaufen
jetzt in unserem Onlineshop
zum Onlineshop
Freizeit und Spaß
für die ganze Familie
Flyer ab 2021 zum downloaden
Voriger
Nächster

Freibad-Saison 2021 – WICHTIGE HINWEISE

Stand: 23.08.2021

Seit heute gelten neue Maßnahmen in Bezug auf den GÄSTE-EINLASS. Die Maßnahmen betreffen nur die Saunalandschaft sowie auch Kurse im Innenbereich.

Ab einem Inzidenzwert ab 35 im Landkreis…
wird ein negativer Corona-Test (ab 6 Jahre) nur für den Innenbereich benötigt.

– POC-Antigen-Schnelltest (24 Stunden gültig)
– Vorort-Antigen-Schnelltest zur Eigenanwendung (24 Stunden gültig)
– PCR-Test (48 Stunden gültig)

AUSSNAHME:
– Impfpass mit Doppel-Corona-Impfeintrag (14 Tage nach Zweitimpfung)
– Genesene mit Bescheinigung (innerhalb 28 Tage bis 6 Monate)

DAS FREIBAD (AUSSENBEREICH) IST DAVON NICHT BETROFFEN (KEINE TESTPFLICHT)!!!

Stand: 27.07.2021

Wir freuen uns, Ihnen jetzt auch unser Dampfbad und Infrarotsauna wieder anbieten zu dürfen.

Einschränkungen gibt es jedoch anhand der Kapazitäten: Im Dampfbad und in der Infrarotsauna dürfen nur 1 Person, bzw. max. 3 Personen aus dem selben Hausstand sich aufhalten.

Stand: 09.06.2021

Alle Saunagänger können sich jetzt wieder freuen, den am Freitag, den 11.06.2021 öffnen wir wieder unsere Saunalandschaft in der Rigi Rutsch’n!

Wir freuen uns umso mehr, dass wir die komplette Saunalandschaft öffnen können. Leider muss die Infrarotsauna und das Dampfbad geschlossen bleiben, alle anderen Saunen sind geöffnet! Die Wärmehalle im Hallenbad bleibt auch geschlossen. Der Ruheraum im Blockhaus und der Saunagarten sind für Saunabesucher geöffnet.

Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten sind ebenfalls im Saunabereich für Saunagäste (und Kursteilnehmer) geöffnet.

Weitere wichtige Informationen für Ihren Freibad- und Saunabesuch finden Sie in der untenstehenden Rubrik “Kurz & Kompakt”.

Stand: 26.05.2021

Am Freitag beginnt in der Peißenberger Rigi Rutsch’n die Sommersaison. Die Corona-Krise zwingt auch heuer wieder zu umfangreichen Hygieneschutzmaßnahmen. Im Gegensatz zu 2020 wird es bei den Badezeiten aber keinen Schichtbetrieb geben. Der Wermutstropfen: Die Saunalandschaft muss vorerst geschlossen bleiben.

Es ist alles bereitet: Das Bäderparkteam der Gemeindewerke Peißenberg KU steht in den Startlöchern, um am Freitag, den 28. Mai 2021 pünktlich um 9:00 Uhr die Freibadsaison zu eröffnen. In den vergangenen Tagen wurden in Kooperation mit dem Gesundheitsamt noch die organisatorischen und hygieneschutztechnischen Detailfragen geklärt. Basis dafür war das von der bayerischen Staatsregierung erlassene „Rahmenkonzept zur Wiedereröffnung von Kureinrichtungen zur Verabreichung ortsgebundener Heilmittel, Freibädern sowie Wellnesseinrichtungen in Thermen und Hotels“. Ein nicht ganz unkompliziertes Schriftstück mit zahlreichen Vorschriften und Auflagen. „Das Ganze ist schon sehr mannigfaltig. Wir müssen im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich mehr Aufwand betreiben“, erklärt Gemeindewerksleiterin Ingrid Haberl. Vor allem das Einlassprozedere wird für die Badegäste vermutlich zeitintensiver werden.

Bei einem Inzidenzwert zwischen 50 und 100 dürfen das Freibadgelände nur Genesene, Geimpfte oder Tagesgetestete betreten. Zum Status-Nachweis muss neben den offiziellen Belegen unter anderem ein Personalausweis vorgezeigt  werden. Erst ab einer Inzidenz unter 50 entfällt die Bescheinigungspflicht. Es erfolgt dann lediglich eine Gäste-Registrierung (per Handzettel, Luca-App respektive Corona-Warn-App). Bei Inzidenzwerten zwischen 50 und 100 wird bekanntlich die St. Ulrich-Apotheke neben dem Eisstadion in einem vom TSV  Peißenberg kostenlos zur Verfügung gestellten Zelt bis drei Teststrecken aufbauen. Dafür sucht Apotheker Dr. Philipp Kircher noch medizinisches Personal auf 450 Euro-Basis (Bewerbungen an info@apotheke-peissenberg.de). An den drei Teststrecken können sich auch „Nicht-Freibadgäste“ einen Abstrich nehmen lassen.

Generell ist die Besucherzahl im Freibad auf maximal 1.500 Badegäste pro Tag beschränkt. Ein Grenzwert, mit dem die Gemeindewerke gut leben können: „Im Vorjahr hatten wir nie über 1.500 Gäste. Ich rechne nicht damit, dass wir jemanden heimschicken müssen“, erklärt Haberl.

Das Freibad wird täglich von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet sein. Einen „Schichtbetrieb“ in den Badezeiten – so wie im vergangenen Jahr – soll es heuer also nicht geben. Am Einlass, respektive Kassenbereich, am Kiosk und an den Außentoilettenanlagen herrscht Maskenpflicht. Das Abstandsgebot von 1,5 Metern ist auf dem Freibadgelände einzuhalten – auch in den Becken. Im großen Schwimmerbecken zum Beispiel dürfen sich nur maximal 50 Personen gleichzeitig aufhalten. Haberl hofft auf das Verständnis der Badegäste.

Genutzt werden dürfen der Kinderspielplatz, die Tischtennisplatten, die neue Grillstation und die Slackline. Geschlossen bleiben indes der Fußball- und Beachvolleyballplatz sowie der komplette Innenbereich mit Hallenschwimmbecken (dort sind auch keine Kurse möglich) und der Umkleidetrakt. Ebenfalls nicht zugänglich wird vorerst auch die Saunalandschaft bleiben.

Die Gemeindewerke peilten eigentlich eine Öffnung an (wir berichteten), doch das Gesundheitsamt fährt eine vorsichtige Linie: Demnach darf die Sauna erst geöffnet werden, wenn die Inzidenz stabil unter 50 liegt. Doch auch ohne Sauna: Haberl ist froh, dass im Bäderpark nach der langen Lockdown-Phase wieder Leben einkehrt: „Ich freue mich absolut darüber. Wir wollen vor allem den Bürgern, die nicht in den Urlaub fahren können, schöne Sommertage in der Rigi Rutsch’n ermöglichen.“

Bericht: Bernhard Jepsen
Veröffentlicht: Weilheimer Tagblatt

Kurz & Kompakt als PDF-Datei durch Klicken auf obiges Bild herunterladen