Tabaluga in der Rigi Rutsch’n

Im Zuge der Spielplatzmodernisierung auf dem Gelände des Freibads „Rigi Rutsch’n“ in Peißenberg erwarb der Förderverein Freunde der Rigi Rutsch’n e.V. für die kleinen Besucher zwei Tabaluga Federdrachen aus der Tabaluga Enterprises Kollektion. Die Spielgeräte werden exklusiv von der WEKA Holzbau GmbH hergestellt. Erhältlich sind die Federdrachen bei Gartencenter Dehner, welches sich mit einer Spende ebenfalls am Kaufpreis beteiligte.

„Wir freuen uns, dass wir das Gartencenter Dehner in Peißenberg als Partner für den Förderverein und damit auch für die Rigi Rutsch’n gewinnen konnten. Natürlich wäre es toll, wenn dies auch weitere Unternehmen motiviert, unsere Arbeit zu unterstützen. Nähere Informationen zu diesem Thema sowie zu möglichen Kooperationsformen sind auf der Website der Rigi Rutsch’n unter der Rubrik ‚Förderverein‘ zu finden“, so Werner Jungwirth, Vorstand des Fördervereins.

„Gerne unterstützen wir den Förderverein und den Gesundheits- und Bäderpark Rigi Rutsch’n, durch Möglichkeiten, die wir zur Verfügung stellen können. Ein für uns wichtiger Aspekt ist die Werterhaltung und die Attraktivität zu fördern, daher freuen wir uns auf die gemeinsame Partnerschaft“, so Frank Hofmann, Geschäftsführer Dehner.

Jungwirth übergab die beiden Federdrachen am vergangenen Freitag an Ingrid Haberl, die Betriebsleiterin des Freibads, die sich bei allen Beteiligten sehr herzlich bedankte: „Die Kinder werden damit sicherlich lange Zeit viel Spaß haben. Für uns ist es schön zu wissen, dass der Förderverein mit seinen Mitgliedern, Spendern und Partnern unser Freibad immer wieder tatkräftig unterstützt.“

Auf die Frage, warum man sich gerade für die Marke Tabaluga entschieden habe, antwortete Jungwirth (der unter anderem auch für die Peter Maffay Stiftung als Kommunikationsdesigner tätig ist):

„Tabaluga vermittelt zeitlose Werte, die heute mehr denn je in einer scheinbar wertefreien Gesellschaft gebraucht werden. Auf seiner Reise durchs Leben erlebt Tabaluga allzu Menschliches wie Freundschaft, Liebe und auch Hass. Seine Haltung und die mit ihm verbundenen Geschichten sind Lebenshilfen und Dialoggrundlagen. Er steht für die Werte Kinder und Familie, Bildung und Chancen, Sozialkompetenz, Lebenshilfe und Fairness, Stärken und Schwächen, Gewaltfreiheit, ökologisches Bewusstsein, Freundschaft, Liebe, Lebensfreude und noch vieles mehr, das vor allem für Kinder wahnsinnig wichtig ist.

Darüber hinaus streben wir als Förderverein zusammen mit den Gemeindewerken an, künftig traumatisierten Kindern und Jugendlichen, die die Tabalugahäuser der Peter Maffay Stiftung auf Gut Dietlhofen bei Weilheim, in Jägersbrunn und das Sternstundenhaus in Peißenberg besuchen – um sich von Ihrem Schicksal eine Auszeit zu gönnen – das Freibad für die Zeit ihres Aufenthaltes, für therapeutische Zwecke preiswürdig zur Verfügung zu stellen. Ein Konzept wird bei Zeiten erarbeitet.“

Im Bild:
V. l. n. r.: Sebastian Bergbauer, Ingrid Haberl, Yvonne Bergbauer und Werner Jungwirth